"Pfingsten fährt man in Bimbach" - oder "Das Wacken der Radfahrer"

Beitrag vom 21.05.2018 09:33 in Abenteuer , 2018

Gesagt getan! Am Freitag mittag machten wir uns auf den Weg in die Rhön. Auf der Campingwiese „des Festivalgeländes“ bezogen wir neben unserem Nachbarn Thorsten Quartier, es war frisch, aber ansonsten super Wetter. Alles vielversprechend für die Bimbach 400!

Gegen Abend trudelten langsam unsere Freunde Tom, Daphne, Niels, Melanie und Uwe ein. Es war schön. Einmal im Jahr kamen wir zusammen, ein Haufen netter Leute mit ein und derselben Passion!
Aufgrund der Kälte war der Abend relativ kurz und wir lagen schnell im Dachzelt eingekuschelt in unsere Schlafsäcke.
Am Samstag kam noch Elu und ein paar andere dazu, mit denen wir gemeinsam auf die 156km, 2300hm Stecke gingen.
Verrückt wie viele bekannte Gesichter man in Bimbach trifft ein Stelldichein der ganzen Rennradverrückten, selbst unser alter Bekannter Stefan Kirchmair verschlägt es aus Österreich nach Bimbach!
Es war eine schöne, gemütliche Ausfahrt mit dem besten Streuselkuchen und ein paar kleinen Pannen. Los gings schon vor der ersten Verpflegung, Tom hatte den ersten Platten des Tages, zum Absteigen rollte er sich elegant durch den Straßengraben ab. Die Panne konnte noch selbst behoben werden. Ein gerissenes Kettenblatt und ein geplatzter Schlauchreifen dezimierten die Gruppe etwas, doch dank der Servicefahrzeuge konnten alle auf den eigenen Rädern weiterfahren und wir trafen uns alle in Bimbach wieder!
Hier ein großes Lob an die Orga. Ihr wart wieder klasse!
Nach Rennpommes und alokoholfreiem Hefeweizen war dann Duschen im Container angesagt, ok...das fand ich net so toll und nach der Katzenwäsche haben wir gesehen, dass die richtigen Duschen auch offen waren. Nächstes mal...
Wir waren früh im Bett verschwunden, da wir ja bereits am Sonntag um 6.00 Uhr schon wieder auf`s Rad mussten.
Sonntag früh kamen dann Volker und Martina noch hinzu.
Zum Glück war es nicht mehr ganz so kalt und so gingen wir bei Kaiserwetter (mal abgesehen von dem Wind) auf die Extemstrecke mit 258km und 4700hm.
Timo und ich fuhren unser Ding, wir wollten das ganze nochmal als ausgedehnte Trainingseinheit sehen und so fuhren wir zügig, aber nicht im Rennmodus von Verpflegung zu Verpflegung...und da war er wieder, der leckere Streuselkuchen ;-) Leider bekam Timo Früh Knieschmerzen, Chapeau, wie du das trotz der Schmerzen durchgezogen hast. Kämpfer!!! Die Strecke war wieder ein Traum, mit tollen langen Anstiegen, wundervollen Weitblicken und Traumhaften Abfahrten! Und allem voran freundlichen Mitradlern!
Als wir dann endlich im Ziel waren, gab es wieder die obligatorischen Rennpommes ;-) danach eine richtige, warme Dusche und dann warteten wir bis nach und nach all unsere Freunde gesund über die Ziellinie fuhren...
Noch ein Gemeinsames Alkfeies Weizen und ein paar Geschichten bis sich die Gruppe nach und nach wieder in alle Himmelsrichtungen auflöste!
Danke Euch allen für das geniale Wochenende! Es ist wie Tom immer sagt „Die Rhön macht irgendwas mit den Menschen“ Geil war‘s! Euch allen eine Gute Zeit…
…wir sehen uns Pfingsten 2019 beim „Wacken der Radfahrer“ in Bimbach! 

Wir entschieden uns, auch die letzte Nacht in Bimbach zu bleiben, so konnten wie stressfrei den Tag ausklingen lassen und am nächsten Morgen mit Thorsten gemeinsam in der Sonne frühstücken bevor wir alles zusammen packten und  mit dem Truck in Richtung Wasserkuppe fuhren...geplant war ein lockere Tour um die Beine auszufahren und Timos Knie zu schonen.

Ok, in der Rhön nicht so einfach und so wurden es dann nochmal 90km und 2000hm.
Aber so haben wir aus Bimbach 400 "Pfingsten 500" gemacht ;-) Es war wirklich ein tolles Wochenende.
Die Organisation der Bimbacher ist klasse, die Leute stecken da verdammt viel Herzblut rein.
Weiter so...sind schon gespannt auf die Jubiläumsveranstaltung nächstes Jahr.