Saarschleife Trail 29.10.2017 oder „not my Day“

Beitrag vom 30.10.2017 15:08 in Abenteuer , 2017

Am Samstagvormittag machten wir uns auf den Weg an die Saarschleife. Dort fand am letzten Sonntag die 2. Austragung des Saarschleife Trail`s statt. Dort angekommen, trafen wir uns mit Kaddy und Jörg und verbrachten einen echt lustigen Tag mit den beiden. Danke dafür!

Um 18.00 konnten wir die Startnummern abholen. Gemeldet waren wir ja für die 61km, konnten aber zum Glück auf die 31km mit 1000hm downgraden. (nachdem ich Timo dazu überreden konnte. Immerhin konnte er froh sein, nach der Hüftkopfnekrose überhaupt starten zu können und ich hatte seit Wochen Schmerzen in den Fersen und konnte kaum trainieren).
Unsere vermutlich letzte Campingnacht 2017 in unserem Dachzelt verbrachten wir bei Sturm und Regen….oh es war so gemütlich da oben ;-)
 
Am nächsten Morgen hatte es fast aufgehört zu regnen und der Wind wurde auch weniger. Wie wir später erfuhren, hatte es aber ziemlich gewütet in der Nacht. Immerhin musste die Strecke verlegt werden, wegen Windschaden. Danke an das gesamte Orga Team für den nächtlichen Einsatz!
Um halb neun ging es los. Timo und ich hatten vor, gemeinsam die 31km zu laufen. Der Start verlief gut, es war recht nass und rutschig, aber das gehörte dazu. Ich fühlte mich gut.
Leider hielt das nicht lange an. Der erste richtige Anstieg im Trail zwang mich zum Gehen. Ok, dachte ich, mach langsam, das wird. Aber es wurde nicht, im Gegenteil, mir war schwindelig, ich war kaum noch in der Lage die Beine zu bewegen, geschweige denn, vernünftig zu Laufen.
Timo stand oben am Trail und wartete geduldig. Für mich war klar, so ging es nicht weiter. Warum auch immer, mein Kreislauf war total im Eimer.
Einmal ist immer das erste Mal: DNF!

Immerhin konnte ich Timo überreden, weiter zu laufen, er brachte mich zu einem Streckenposten und dann trennten sich unsere Wege.  Danke Timo, dass du auf mich gewartet hast und dadurch so viel Zeit verloren hast.
Ich ging langsam hoch zum Start/Zielbereich und meldete mich ab. Das wars!
Mir ging es dann auch wieder besser, nicht gut, aber ok!
Zusammen mit Jörg wartete ich auf Kaddy und Timo. Beide kamen unversehrt ins Ziel. Chapeau an euch, seid echt gut gelaufen. Ich freue mich schon auf den MTUT 2018 , bei dem wir vier  an den Start gehen!
 
Dann ging es weiter in die Pfalz, wo wir Erik und Nancy besuchten.
Nach einem lustigen Abend mit gutem Essen und Wein, radelten wir am nächsten Tag mit Erik mal kurz nach Frankreich zum Kaffeetrinken. ;-) War ne schöne Tour!
 Herzlichen Dank an Euch!