Rad am Ring 2019

Beitrag vom 31.07.2019 07:26 in Abenteuer , 2019

Rad am Ring wurde dieses Jahr schon lange im voraus geplant. Ein richtig großes Teamevent fürs Team Drahtesel sollte es werden.  Es setzte sich zusammen aus einem Mixed Team mit Nina und Johannes.  Vier 2-er Teams: André und Sören, Patrick und Thomas, Jan und Andy, Joshua und Timo Timo und ich erstmals (mal wieder das Problem der kurzfristigen geistigen Umnachtung während der Anmeldephase) als Einzelstarter! Elu war für das 6 Stunden Rennen gemeldet und sogar der Drahtesel-Chef mit Frau (Mama und Papa, Danke) waren vor Ort. 

Am Freitag mittag bauten wir bei größter Hitze unser Camp auf. 
Für Getränke war Dank der Brauerei Schmucker bestens gesorgt.  Hier auch nochmal Danke für die geilen Shirts. 
Am Abend wurde die obligatorische kleine Ringrunde gedreht. 
Viele bekannte Gesichter. Schön, euch alle mal wieder gesehen zu haben!
Die Startunterlagen wurden geholt. 
Dann war noch bissl chillen angesagt und Abmarsch ins Dachzelt. Am nächsten morgen war schon klar die Wetteränderung zu sehen, kühler, dunkle Wolken...
egal nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns langsam startbereit.
Vor uns gings erst mal für Mareen "Reenchen" Müller auf die Strecke! Sie ging beim Kids Race an den Start!
Jetzt hieß es Sie auf ihren 2 Runden anzufeuern!!!
Um dann kurz nach zwölf langsam vor zu rollen. 

Dann war es auch bald soweit, um 12.46 Uhr starteten wir in die 24 Stunden. 
Pro Runde 26km und 560 Höhenmeter!
Schon ein geiles Gefühl wieder auf der Rennstrecke zu fahren. 
Die ersten Stunden/Runden vergingen schnell, es war trocken, eigentlich perfekte Bedingungen. 
Das sollte leider nicht so bleiben, am späten Nachmittag kam der Regen. 
Wir hielten die Pausen kurz. 
Carina verosrgte uns bestens, ein kurzer Zuruf, was wir benötigten reichtes und alles war da. Hierfür ein großes Dankeschön! ;-)

Irgendwann kamen dann die Lampen zum Einsatz. 
Zum Glück war es wieder trocken. Leider kam auch die Müdikgeit. 
Die Hohe Acht würde von mal zu mal höher!  Eine kurze Pause musste her, dann frisch gestärkt und etwas erholt ging es weiter.

Leider immer wieder Regen, auffrischender Wind und stärker Nebel.  Spaß war anders. 
Die Kälte und Witterung setzte Timo zu, irgendwann gab er sich geschlagen, mit Schüttelfrost bei Sturmböen und gerade mal in Heilung begriffener Hand, siegte zum Glück die Vernunft.  
Ich bin dennoch sehr stolz auf ihn. 6 Wochen Trainingspause und dann 14 Runden bei Shitwetter - Chapeau!  

Die Nacht nahm nur langsam ein Ende, durch den starken Nebel wurde es auch erst spät hell. Dann aber immerhin mal eine Runde bei trockenen Verhältnissen,  bevor es richtig anfing zu Regnen. 
Ich glaub ohne die motivierenden Worte meiner Liebsten, hätte ich mich geschlagen gegeben...
Doch dann war da endlich die Ansage: DU MUSST nur noch eine Runde. 
Und die zog ich durch, echt grenzwertig, das Wasser stand auf der Straße. 

Dann, endlich der letzte Anstieg und auf der Zielgeraden wartete das ganze Team im strömenden Regen um mich über die Ziellinie zu begleiten! 
Ihr seid die Geilsten, vielen Dank dafür! 
Ich hatte es geschafft: 19 Runden,  knapp 500km und über 10000hm! Und damit sicherte ich mir den 3. Platz Overall und den 1. in meiner Altersklasse!  
Danke an alle, die mitgefiebert haben und die vor Ort waren. 
War ein Hammerevent! 

Herzlichen Glückwunsch auch an Nina und Johannes und Patrick und Thomas, die das ganze toll durchgezogen haben. Andre und Sören haben es sogar wieder aufs Podest geschafft,  2. Platz AK.  Glückwunsch!!!
Gute Besserung für Joshua, der leider in einer Kurve zu Sturz gekommen ist. 

Jetzt ist erstmal erholen angesagt. Fühle mich etwas verprügelt,  zumal ich 3 Tage vor Rad am Ring mit dem Crosser gestürzt bin. Die Prellungen und Schmerzen haben Kopf und Körper während des Rennens komplett ignoriert, leider merk ich sie jetzt umso mehr.
Aber #derschmerzgehtderstolzbleibt