Pfingsten fährt man in Bimbach! Oder auch Wasserschlacht 2017!

Beitrag vom 06.06.2017 10:10 in Abenteuer , 2017

Ehrlich gesagt wenig motiviert ging es am Samstag früh in Richtung Bimbach.  Timo hatte aufgrund Schmerzen wegen seiner Hüfterkrankung entschlossen, nicht an den Start zu gehen. Wie?  Fahren ohne meinen liebsten Trainingspartner, damit konnte ich mich gar nicht anfreunden. 

Aber wir waren ja bereits mit Freunden verabredet. Diese nette Truppe machte es mir dann doch leichter…
Also ging es dann bei schönem, aber etwas schwülem Wetter los auf die 156 km und 2100hm Tour. Es lief gut, am Berg fuhr jeder sein Tempo und an den Verpflegungen sammelten wir uns dann wieder. Die Strecke war wirklich schön, gespickt mit einigen Rampen. Dann gegen Ende der Tour noch ein warmer Regen…ich freute mich über meinen Gedankenblitz ein zweites Paar Rennradschuhe eingepackt zu haben ;-)
Im Ziel dann ein grandioser Support: Timo bestens gerüstet mit meinem Shake, nahm mir das Rad ab, reichte mir trockene Kleidung. 
Ja war alles toll, aber nächstes Mal lieber ohne Shake in nasser Kleidung, dafür mit Timo! 
Aber trotzdem Danke für deine Geduld!
Der Nachmittag verbrachten wir mit Freunden bei Sonnenschein und alkoholfreiem Hefe! Es könnte schlimmer sein! 
Die Nacht zum Sonntag war dann schon etwas unruhig, ständig wurden wir vom Geprassel des Regens wach…oje!
 
Aus dem Geprassel wurde in den frühen Morgenstunden ein unwetterartiger Platzregen, der nicht mehr enden wollte. 
Fahren, oder nicht Fahren? 
Der Massenstart um sechs wurde schon mal abgeblasen, jeder durfte so starten, wie er es für richtig hielt. 
Ich durfte mich einer kleinen Truppe anschließen (Danke an Jenni und Co, war mir eine Ehre! ) und so gingen wir bei strömenden Regen um halb sieben an den Start. 
Die ersten Kilometer waren extrem zäh, aufgrund des vielen Wassers konnten wir nur langsam abfahren…oh, wie sollten wir so die 260km und 4800hm schaffen. 
Aber es ging, ab Kilometer 100 waren dann sogar die Straßen ziemlich trocken und yesss die Sonne war auch da, aber auch ein ziemlicher Wind…aber man kann halt nicht alles haben!
Es lief gut, wir fuhren nach und nach die Verpflegungen an, warteten bis, wir komplett waren und weiter ging`s. 
Wie immer eine Top Organisation, es fehlte an nix. Großes Lob an den Veranstalter und seine vielen Helfer! 
Alles in allem ist es dann gut gelaufen, wir sind alle unversehrt ins Ziel gekommen. 
Und Bimbach ist einfach immer eine Reise wert, man trifft so viele Gleichgesinnte und lange nicht gesehene Gesichter!
Timo vielen Dank für deine Geduld und deine Stärke. Ich weiß, wie schwer das zuschauen und nix tun für dich war! 
Aber es kommen wieder andere Zeiten.
Gestern war dann chillen angesagt, ne kleine Runde mit Timo drehen und Radputzen…immerhin muss es für kommendes Wochenende einsatzbereit sein. 
Am Sonntag wartet der Granfondo Stelvio mit 151km und knapp 4100hm auf mich…ich freu mich schon, vor allem weil wir danach noch ein paar Tage dranhängen und einfach da hinfahren, wo es schön ist!