Mein erster Ultratrail...

Beitrag vom 16.07.2017 10:01 in Abenteuer , 2017

15.07.17 MTUT Würzburg, 64,5km und 1700hm Die Zeit und somit auch meine Vorbereitungszeit verging rasend schnell und schwups stand mein erster Ultra Trail Run vor der Tür! 

Geplant war das alles ja anders: ursprünglich wollte mich Timo nach seinem sehr erfolgreichen Ultra vom letzten Jahr jetzt begleiten, aber leider war das ja nach seiner Hüft-Diagnose schnell vom Tisch! ;-( 
So ist auch die Vorbereitung anders gelaufen. Zu Fuß war ich stets alleine unterwegs, hatte aber einen strengen Trainer, der geduldig mit dem Rad neben mir her fuhr und mir die Strecke ansagte. 
Oder er wartete bei meinen „Treppenläufen“ bis ich angekrochen kam! Hierfür ein großes Dankeschön – ohne dich hätte ich das so nicht durchgezogen! 
Wir reisten bereits am Freitagnachmittag an um das ganze stressfreier zu gestalten. 
Am Abend trafen wir uns mit unserem Strava-Freund Andreas, der sich kurzentschlossen auch angemeldet hat. 
Die Nacht verbrachten wir im Truck, lange konnte ich dem Geprassel des Regens auf unserem Dach zuhören…ok die Schuhe würden wohl dreckig werden! ;-)
 
Um Sieben war Start der Ultra- und Staffelläufer. 
Hier schon mal ein Lob an die Organisation: tatsächlich wurde die Pflichtausrüstung geprüft, fand ich gut! 
Ja, und dann ging es los. Es dauerte eine Weile bis ich meinen Schritt gefunden hatte, Hauptsache nicht zu schnell am Anfang, dachte ich mir. 
Es ging hoch und runter, fast alles nur im Trail, schöne Strecke und schöne Landschaft, zum Teil ganz schön matschig und rutschig, aber alles in allem super Verhältnisse und angenehme Temperaturen. Ich fühlte mich gut. 
Dank unserer neuen Kleidung (die glücklicherweise kurz vorher eintraf) durfte ich in PINK starten und auch mein Super-Support-Timo leuchtete in PINK schon von weitem. 
Das war immer ein Lichtblick, wenn ich das Leuchten sah!
Dann endlich ein Schild mitten im Wald „noch 50km“ … super, dachte ich mir, keine zwei Stunden mehr! Oh sch…mir fiel ein, ich war ja gar nicht mit dem Rad unterwegs ;-) 
Und so ging es dann weiter, von Schild zu Schild, Verpflegung zu Verpflegung. Ab Kilometer 45 machte mir meine Achillessehne Probleme, aber ich konnte sie mit Ignoranz besiegen. 
Getreu unserem Motto „erst wenn`s weh tut, macht`s Spaß“ hatte ich zum Ende hin sehr viel Spaß. Das „ noch 3km“ Schild sorgte dann für Pipi in den Augen…ich hatte es tatsächlich geschafft. 
Nach 7 Stunden 40 Minuten kam ich als 5. Frau und 2. in meiner Altersklasse glücklich ins Ziel. 
Es war ein super Lauf mit einer tollen Organisation. Verpflegung, Streckenmarkierung, … alles TOP!
Ich freue mich jetzt schon nächstes Jahr mit Timo zusammen zu Laufen. 
Nach der Siegerehrung „tänzelte“ ich zur Dusche, oh war das alles spaßig ;-)
Wir warteten noch auf Andreas, der auch viel Spaß hatte und fuhren dann zum Chill und Grill auf der Hautevolee.
Es war ein sehr schönes Wochenende, generell scheint es im Moment wieder bergauf zu gehen: Timo`s Nachuntersuchung der Hüfte war ja sehr positiv. Er darf zunehmend ohne Krücken Laufen. Das Laufen muss aber noch warten, aber egal, wir sind froh, dass es aktuell so aussieht und Radfahren geht ja…;-)
In zwei Wochen werden wir dann mal was für uns neues machen: der Start als Mixed Team bei Rad Am Ring. Wir sind gespannt!