Hölle von Q

Beitrag vom 07.09.2018 07:26 in Abenteuer , 2018

Alles außer Triathlon...so war unsere Devise. Umso merkwürdiger, was uns da im letzten Jahr geritten hatte, als wir uns für die Mitteldistanz " Die Hölle von Q" anmeldeten. Aber wir waren motiviert. Im Februar fingen wir Dank Volkers Hilfe an Schwimmen zu lernen. Lieber Volker hier nochmal vielen Dank, ohne deine Hilfe und Motivation hätten wir wahrscheinlich aufgegeben!

Die Optik passte schnell: im neuen Neo und Tria-Anzug (selbstverständlich im tinauntimo.de Design) sahen wir von Anfang an gut aus! Ganz zu schweigen von unserem Auflieger fahren :-)
Das Training wurde zäh.
Schwimmen entwickelte sich nicht zu unserer Paradedisziplin und schnell wurde klar: irgendwie durchziehen ohne zu ertrinken!

Und dann war es auf einmal schon Ende August und wir mussten uns mit sehr gemischten Gefühlen und beladenem Truck auf den Weg in den Harz, bzw. in die Hölle machen.  

Wir fanden einen schönen Campingplatz in Thale, dort befand sich auch die 2. Wechselzone.
Am Samstag kamen auch Nicole und Sören, die als Mixed Staffel gemeldet waren. Euch 2 vielen Dank für den netten Shuttle, wir werden uns revanchieren!

Gemeinsam holten wir die Startunterlagen, brachten Räder und Laufsachen in die Wechselzonen.
Am Abend noch eine Pizza to Go und zum Brifing.
Am liebsten hätte ich auf der Stelle umgedreht.
So eine Schnapsidee.  
Aber es gab kein Zurück mehr...am nächsten Morgen krabbelten wir um 4 Uhr aus dem Dachzelt.  Kaffee, Brüsli und ne Menge Angst! Was würde da wohl auf uns zukommen?

Mit Nicole und Sören fuhren wir nach Ditfurt an den See.
Nochmal ein kurzer Blick auf die Räder, alles noch an Ort und Stelle.
Neo's an, neue "Hölle" Schwimmhaube auf und dann ging es schnell ins Wasser.
Für mich weniger schnell. Das weniger schnell blieb auch.
Timo hatte schnell einiger Meter Vorsprung und ich kämpfte ganz hinten mit drei Mitstreiter.  
Immerhin schaffte ich die knapp 2000m in 54 Minuten, da befand sich Timo schon auf dem Rad um zu Ballern!
Das mit der Wechselzone lief auch noch nicht ganz so schnell, noch etwas planlos schälte ich mich aus dem Neo und rein in die Radschuhe.
Als ich dann auch endlich loskam, hieß es Aufholen.
Die ersten 30 relativ flachen Kilometer waren sehr zäh, doch das Publikum an der Strecke feuerte mich an. Danke.
Der Hammer was da schon an der Strecke los war! Die Strecke perfekt abgesichert von Helfern, Polizei und sogar die Bundeswehr war dabei.
Und alle machten eine Hammerstimmung!
Erst als es an die Höhenmeter ging, kam meine Chance. Die erste 10km Steigung auf die Roßtrappe liefen super und ich begann einzusammeln.
jetzt in die Abfahrt nach Thale vor der alle gewarnt haben, steil und schlechter Belag, mit meinem Silque kein Problem. In Thale ging es erst mal am Stadtrand entlang und dann rein in den Hexenkessel an der Wendeschleife für letzten beiden Runden!
Was für eine Stimmung mit Musik, Moderator und Jubel, das motivierte zusätzlich.
Den langen Anstieg nach Friedrichsbrunn mussten wir 2x fahren.
So konnte ich auch Timo einmal bergab und einmal bergauf zuwinken.
Es ging ihm super! Gut zu wissen.
Die 2. Wechsselzone lief flüssiger.
Helm ab, in die Laufschuhe und ab auf den Halbmarathon.
Eine wirklich sehr schöne Laufstrecke erwartete uns, kaum Teer, schöne kleine Trails. Aus Thale raus ging es am Campingplatz vorbei, dann raus auf die Trails Richtung Teufelsmauer, alle 3 Kilometer Verpflegung und immer Stimmung an der Strecke! Nach ungefähr der Hälfte der Strecke wurde es Laut, der nächste Hexenkessel war erreicht, an der Verplegungsstelle Marienhof war richtig Stimmung mit Moderator und Musik.
Dann wurde es erst mal ruhiger nach dem ganzen auf und ab ging es erst mal Fach auf einem schönen Trail entlang der Bode Richtung Ziel. Als wir den Stadtrand Quedlinburg erreichten ging es nochmal zur Sache, es fing an zu nieseln und auf dem Kopfsteinpflaster wurde es rutschig aber egal gleich geschafft!  Auch hier Stimmung an der Strecke, hoch auf den Schlossberg zum Wendepunkt und wieder runter und dann durch die Gässchen Richtung Marktplatz und Ziel!
Im Zieleinlauf in Quedlinburg wurde ich von Timo, Sören und Nicole (herzlichen Glückwunsch zu eurem Sieg bei der Mixed Staffel, großes Kino!) empfangen.
Timo rockte das Ding unter 5 1/2 Stunden und kam als 28er im Ziel an.
In seiner Altersklasse wurde er 5.!!! Super Sache, bin stolz auf dich.
Ich möchte mich auch mich beschweren. In knapp unter 6 Stunden kam ich als 4. Frau ins Ziel und wurde in meiner AK 2.
Abgesehen vom Schwimmen ein richtig geiles Event. Unmengen freiwilliger Helfer, die alle mit Herzblut bei der Sache waren. Danke, dass wir durch die Hölle gehen durften.

Nochmal machen? Mhhhh die berühmte "drüber schlafen Nacht" hat immerhin aus einem "never ever" ein " vielleicht sollten wir auch im Winter mal Schwimmen gehen" gemacht....