Granfondo Campagnolo Roma 14.10.18

Beitrag vom 16.10.2018 14:39 in 2018 , Abenteuer

Letzten Freitag ging es ab in den Flieger Richtung Bella Italia, genauer gesagt Richtung Rom. Bewaffnet mit Handgepäck und Radkoffer. Unser Ziel war der Granfondo in Rom, knapp 120km und 1800hm.

Bei äußerst angehmen Temperaturen kamen wir Freitag Abend an, wir hatten ein wirklich schönes Appartement in der Altstadt gefunden, perfekt für uns und unsere Räder.
Nach einem schönen Abend mit Pizza und leckerem italienischem Rotwein fielen wir müde ins Bett.
Am nächsten Morgen gingen wir erstmal zur Startnummernausgabe.
Auf dem Gelände war die Hölle los, ein richtiges Rad - Village war da aufgebaut, es gab viel zu sehen und auch die ein oder andere farblich geile Socke zu kaufen.
Danach war, zumindest für mich, Nervenkitzel pur angesagt: mit den Rennrädern inmitten durch den Stadtverkehr.  
Pulsspitzen, aber gleichzeitig ein tolles Gefühl durch die Stadt zu rasen.
In Deutschland hätte ich mich das nie getraut, aber die Italiener sind so entspannt, kurzes Handzeichen und schon hat man freie Fahrt.  Wahnsinn!
Mit dem Rad am Colosseum vorbei, tolle Kulisse.
Am Sonntag morgen klingelte dann um fünf Uhr der Wecker. Ja, wie immer: warum machen wir eigentlich den Sch...?
Aber Espresso und Brüsli ( ja lieber Marcus, extra M.Reich Abfüllung - Danke) besänftigen schnell. Schnell in die Radklamotten, Bedingung für die Wertung war das einheitliche Gf Roma Trikot, nicht sehr passend zu unserer RidePunkx Hose ;-) aber auch sehr schön.  
In der Dämmerung ging es zum Start, man sah sie nicht, doch man hörte sie, die Italiener!
Der Startschuss fiel um 7.15 Uhr.
Weit über 2000 Starter drehten erstmal eine Runde durch die Stadt und am Colosseum vorbei, bis die eigentliche Zeitnahme begann.
Timo legte ein ordentliches Tempo vor und ich hielt mich direkt hinter ihm. Ein Hoch auf unsere Räder. Domane und Silque einfach perfekt für diese Straßenverhältnisse! Was die alles schlucken mussten!
Insgesamt gab es 4 kurze Wertungssegmente, 3x am Berg und einmal in der Ebene.
Wir versuchten die komplette Strecke mit Spannung und schnell zu fahren und gaben nicht so viel auf die Extrawertung.
Es lief gut, Timo supportete mich perfekt, klasse Teamarbeit.
Die letzten Kilometer fuhren, besser folgen wir nahezu in Richtung Ziel, zusammen mit unseren italienischen Freunden Dario und Fausto.
Nach 3 Stunden 36 Minuten waren wir zufrieden im Ziel.
Ehrlich gesagt waren wir beide beim Blick auf die Ergebnisliste etwas enttäuscht: es gab wohl nur eine Wertung der 4 Segmente. Shit.
Hätten wir besser vorher mal lesen sollen, dann wären wir die Segmente halt Vollgas gefahren!
Aber egal, wir waren zufrieden. Ein 6. Platz in meiner Altersklasse und Platz 19 für Timo waren ja ok.
Jetzt hieß es Dolce Vita bei strahlendem Sonnenschein und sogar ein Kamikaze Abstecher mit den Rädern durch die Stadt ans Meer war drin!
Dann kam die Mail, die irgendwie nochmal alles veränderte: unser Freund Toni aus Meran schrieb eine Mail, dass auch er den Gf gefahren sei und gratulierte zu unsrer Leistung.
SCHADE TONI, hätten wir das gewusst, hätten wir uns doch mal wieder getroffen.
Da wir uns beide wunderten, wie er uns in der Ergebnisliste gefunden hatte, schauten wir doch nochmal...und BÄÄÄÄÄMMMM es gab doch eine Gesamtwertung: ich wurde 2. Frau in der Gesamtwertung und 1. in meiner Altersklasse.  
Timo wurde 20. in  seiner Altersklasse!!!
Wie geil ist das denn, genauso hatten wir uns den Saisonabschluss vorgestellt.
Alles in allem ein tolles verlängertes Wochenende, auch wenn die ewige Stadt doch schön sehr voll und das Shoppen sehr anstrengend war.
Danke Timo für deinen Support, ohne dich hätte ich das Tempo nicht halten können!