Eine für alle, alle für Kaddy!

Beitrag vom 17.09.2018 07:46 in Abenteuer , 2018

Gelita Trail Marathon - Halftrail- 16.09.18 Die Idee beim Gelita Trail teilzunehmen kam recht kurzfristig. Für meine Freundin Kaddy stand der Halftrail als Premiere auf dem Plan und ich dachte eine Überraschung vor Ort mit einer spontanen Teilnahme wird ihr Freude bereiten. Zuvor sprach ich noch mit Nina, die Spontanität in Person, sie war ebenfalls begeistert und meldete sich umgehend an... Gesagt, getan!

Der supernette Shuttleservice Nina und Johannes holte mich Sonntag früh bei Kaiserwetter ab. Hier nochmal DANKE!
Timo saß bereits auf dem Rennrad, ebenfalls auf dem Weg nach Heidelberg.

Wir waren zeitig da und warteten auf Kaddy, die gemeinsam mit Danny fuhr.
Endlich, Dank unserer pinkfarbenen Kleidung erkannten wir die zwei.
Nina und ich überraschten Kaddy, sie war glücklich. Genauso hatte ich es mir gewünscht.
Jetzt stand unserem Mädels Run nix mehr im Weg.
Danny war sowieso kurz nach dem Startschuß weit vorne verschwunden. An dieser Stelle Glückwunsch zu deinem Finish!
Es ging schnell zur Sache, die erste fiese Steigung...na, ja immerhin mussten wir ja knapp über 1000 Höhenmeter auf die 30km bewältigen.
Mal Trail, mal Schotter ging es in Richtung Thingstätte, eine wirklich beeindruckende Kulisse.
Wir kämpften uns voran, mal laufend, mal gehend... vor allem aber wollten wir Kaddy`s Schweinehund bekämpfen und das ist uns gelungen.
Wir waren ein echt tolles Team.

Besonders motivierend waren auch Johannes und Timo, die immer wieder an der Strecke standen und uns anfeuerten. Jungs, vielen Dank für euren Support!
Nach der 3. Verpflegung wurde es zäh, wir mussten kilometerlang auf monotonem Schotter laufen (ein wenig mehr Trailanteil wäre hier echt super gewesen) bis es endlich wieder runter an den Neckar ging um nach der 4. Verpflegung die letzten Höhenmeter in Angriff zu nehmen. Dort war auch wieder ordentlich Trailanteil.
Gemeinsam liefen wir, das Ziel schon in greifbarer Nähe. Kaddy kämpfte sich tapfer durch.
Dann endlich...die Marathonläufer mussten links abbiegen zur Himmelsleiter hinauf und wir durften rechts die Himmelsleiter runter.

Ok ehrlich gesagt, wäre ich lieber hinauf, denn runter war bei diesem verblockten Trail auch nicht ohne.
Aber auch das schafften wir, danach ging es vorbei an einem tollen Publikum Richtung Altstadt.
Wir konnten den Sprecher am Zieleinlauf schon hören, die letzten Meter...
Im Ziel warteten bereits Timo, Johannes und Danny. Die Qual war vergessen!
Kaddy du hast es geschafft, kannst stolz auf dich sein!
Mädels es war mir ein Vergnügen gemeinsam mit euch die Trails zu rocken...und nächstes mal wird oben links abgebogen ;-)