Der Alltag hat uns wieder, doch die Erinnerungen bleiben ;-)

Beitrag vom 23.06.2017 10:04 in 2017 , Abenteuer

Bei Kaiserwetter ging`s dann von Bormio weiter an den Lago die Como. Haben dort einen schönen Campingplatz gefunden und konnten zwei schöne Tage verbringen. Die Gegend ist wirklich sehr schön, überall ein Hauch von Oleander, ein wahres Duftparadies, schöne kleine Gässchen.  Zum Rennradfahren allerdings nicht so ganz optimal, zu viele Tunnels, wenig geteerte Radwege. Ein absolutes Highlight war unsere Tour ans Museo del Ciclismo – Madonna del Ghisallo. Wirklich sehenswert!

Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Algund – Meran, dort haben wir uns mit unserem Freund Toni getroffen.
Lieber Toni, vielen Dank für deine Gastfreundlichkeit! 
 
Bei einem gemeinsamen Essen im Forst Biergarten und leckerem Bier konnten wir gemeinsam unseren Abstecher an den Gardasee für den Samstag planen.
Ganz so ungetrübt ist es doch nicht gewesen. Am Freitag war dann wieder Timo`s wöchentliche Tabletteneinnahme und es ging ihm wieder sehr bescheiden.
Doch er ließ sich nicht unterkriegen und radelte tapfer bei 36° im Schatten über den Mendel- und Gampenpass zum Kalterer See und wieder zurück. Dann zog ich die Laufschuhe an und joggte den Meraner Waalweg entlang.
Ach, die Gegend ist einfach ein Traum!
Bei wolkenlosem Himmel ging es dann am Samstag früh zusammen mit Toni erst ein Stück mit dem Auto Richtung Gardasee, um dann von Vezzano Richtung Lago di Garda zu starten.
Es war eine Hammertour, 200km rund um den See mit Überfahrt mit der Fähre und wieder hoch zum Auto.  Das war wirklich ein krönender Abschluss eines tollen Urlaubes. Am Abend dann noch Olivenöl bunkern…
Die letzte Nacht durften wir bei Toni in der Ferienwohnung verbringen, so mussten wir im Bus nix mehr  umbauen und konnten Sonntag in aller Frühe in Richtung Heimat starten.