Licht und Schatten!

Heute vor einer Woche habe ich Timo endlich in Stuttgart am Flughafen abgeholt. Es ist viel passiert in dieser Woche,  schönes und trauriges.
Fangen wir mit dem schönen an: am Mittwoch haben wir unseren Wohnwagen abgeholt und direkt nach Miltenberg gebracht, das Vorzelt steht auch schon und heute haben wir endlich Tisch, Stühle und unser Bettzeug hingefahren. Wir sind bereit für die Campingsaison! 
Schön war auch unsere Karfreitagstour mit den Rennrädern.  Mal schnell 200km abgespult , ordentlich Höhenmeter gemacht und es hat prima funktioniert.  Da Timo aktuell nicht laufen darf, hat er mich am Samstag bei meinem ersten Halbmarathon dieses Jahr mit dem MTB begleitet.  Auch das hat Spaß gemacht. Zusammen ist es halt doch Schöner!
Jetzt zur Kehrseite: letzten Mittwoch war Timo's Hüftkontrolle. Das MRT zeigte, leider eindeutig eine Hüftkopfnekrose. 
Wie es aktuell weiter geht, wissen wir noch nicht. Aber Tendenz Operation und vor allem Entlastung. Irgendwie total absurd,  er spult tausende Kilometer mit hammerdruck auf dem Pedal ab und dann soll er entlasten? Verkehrte Welt.  Zum Glück ist Timo so ein Optimist und lässt sich nicht unterkriegen. Ich bin das leider nicht, aber ich werde auf jeden Fall bei ihm sein. Zusammen schaffen wir das.

 

Zurück im Alltag! 

Die letzten 3 Tage gingen rum wie nix. Wir hatten eine wirklich schöne Königsetappe, Timo hat uns nochmal neue Wege gezeigt. Toll  -  da hat sogar er mal wieder die Rox Navigation gestartet  ;-)
Besonders gefreut hat mich, dass wir an einem Berg nochmals zum Ende des Traingslagers einen echten Formtest hatten und diesen wirklich sehr zufriedenstellend meisterten.  
Freitag war Rollern angesagt, gemütlich ging es zum Eisessen und Kaffeetrinken.  
Samstag früh fuhren wir mit Sandro auf den Markt und in die Käserei ( nochmals danke ). In der Käserei kamen wir genau richtig an, durften bei der Herstellung von frischem Ricotta zuschauen und auch gleich davon essen.

Der Himmel war tiefblau, bis auf die Rauchwolke vom Ätna makellos. 
Eine kleine Hoffnung noch bleiben zu dürfen, machte sich breit: der Flughafen in Catania war wegen dem Ätna gesperrt...
Nach einer letzten Runde auf der Insel  hieß es dann leider Abschied nehmen. 
Dummerweise wurde der Flughafen abgekehrt, es kam zwar zu Verzögerungen,  aber mehr auch nicht!
So mussten Elu und ich ins verregnete Deutschland fliegen und ich musste mich von Timo verabschieden...noch 3 Wochen alleine :-( 
Danke an Elu, der mich zum Flughafen mitnahm und auch am Sonntag Nacht wieder zu Hause absetzte!  
Alles in allem ein schöner Urlaub, leider nicht so unbeschwert wie sonst. Ich glaub, ich mach mir mehr Sorgen wegen Timo's Hüfte als er. Wenn ich nur helfen könnte...ich hoffe jeden Tag, dass alles gut wird. 
Aktuell fällt es mir hier alleine echt schwer, bin heute bei Grad mal 5 Grad und grau in grau lustlos rumgerollert,  der einzige Lichtblick war ein kurzer Abstecher auf den Campingplatz...Die Camper scharren mit den Hufen, einige Wagen stehen schon...Nicht mehr lange, dann beginnt auch unsere Campingsaison wieder.  

 

Zero Friction - Mach's Reibungslos 

In den letzten Wochen hier auf Sizilien konnte Wir die Creme von Zero Friction, oder besser gesagt das Gel, ausgiebig testen. Wir müssen sagen,  Wir sind Begeistert!  Sparsam und dennoch wie eine zweite Haut. Keine unangenehme Druckstellen,  natürlich merkt man nach zwei Wochen das Hinterteil :-) ! 
Besonders angenehm ist  die  Konsistenz,  es ist nicht so ein geschmiere und es drückte, sich nichts durch das Polster der Hose! TOP
Auch bei an anderen Stellen wie der Abschluss der Knielinge, an dem es ab und zu zu aufgescheuerten Stellen kommt, hilft es. 
Die Dose von Zero Friction ist sehr handlich und nimmt keinen Platz weg, kann also im Notfall auch locker mitgenommen werden.  Der Inhalt von 30G ist super ergiebig.  Mehr Infos und bekommen könnt ihr die Dose unter www.ZERO-Friction.de und bald im Drahtesel Lützelbach!

 

Und wieder alleine...

Schon verrückt, jetzt bin ich schon 24 Tage auf Sizilien und hab noch 18 Tage vor mir.
Diese Woche sind keine Gäste da, Sicilia Bike macht diese Woche Urlaub, ich bin alleine im Hotel. Die Tage nutze ich zur Erholung, das ist zwischendurch auch mal nötig. Montag und Dienstag bin ich nur kurze und lockere Runden gefahren. Heute ging es dann doch mal wieder in die Berge.
Mittlerweile hat sich die Hüfte wieder beruhigt, hat zwischen durch schon ganz schön gemuckt. Am Anfang bin ich noch Zuviel gelaufen und hab immer wieder vergessen das ich nichts heben soll, Aber ich habe es immer recht schnell gemerkt. Zum Teil konnte ich nachts nicht richtig schlafen und ich musste doch mal ne Schmerztablette schlucken. Aber genug des Negativen! Im Moment bin ich wieder ziemlich Schmerzfrei und schaue nach vorn! Ab Freitagabend reisen die Gäste der nächsten Woche an, Samstag heißt es für mich dann Flughafen Transfer und ab Sonntag geht es wieder Los mit den Touren! Wie jeden Sonntag geht es Richtung Süden nach Marzamemi eine Traumrunde! Und die Wettervorhersage ist auch perfekt für einen Tag am Meer!


Die letzten beiden Wochen mit Tina gingen leider viel zu schnell vorbei! Aber wir hatten wirklich Glück mit unseren Mitradlern hatten wirklich Spaß! Vor allem in der 2. Woche waren wir nur zu Viert unterwegs und es passte auch von der Geschwindigkeit ?!
Wir hatten Spaß ne' Elu und Sandro!? 
Am letzten Donnerstag hatten wir auf der Königsetappe, dann eine neue Strecke getestet und sind nicht enttäuscht worden, war ein Teil der neuen Strecken schon mal mit Tina alleine gefahren gewesen und habe sie mir dann im SIGMA Datacenter zusammen geklickt und zur Sicherheit auf den ROX11 gespielt. 
Na ja jetzt erst mal Abendessen und Morgen geht's weiter.....

 

Attacke in die Berge & entspannt ans Meer

Und wieder sind ein paar Tage vorbei. Aber sie liefen voll nach Plan.  Am Sonntag sind wir zum Eis nach Pozallo und zurück "geflogen", Timo als Zugtier und ich angedockt ☺ halt ein perfektes Team. 
Am Montag dann schonmal die Berge angetestet,  aber immer noch Kraft für gestern aufgehoben. War dennoch ne schöne Tour, kühler als letzte Woche aber trocken und zum Teil sonnig. 
Gestern war sie dann wieder da, die Sonne! Perfektes Voraussetzungen um richtig mit Zug zu fahren.  Ja, und es klappte wunderbar.  Eine wunderschöne Tour bis an die höchste Stelle, hoch zum Monte Lauro und zügig wieder runter. Belohnungscanoli inklusive! 
Mein Plan, den EB Bereich auszuweiten, ging voll auf. Als ich am Ende der Tour den Rox abspeicherte,  wurden mir sofort die neuen Rekorde angezeigt. 
Heute ist Rollern und chillen angesagt,  morgen dann nochmal Königsetappe und dann geht's bald schon wieder ans Koffer packen...

So schnell ist die erste Woche vorbei ;-(

Ich sitze gerade auf unserem Balkon in der Sonne bei sommerlichen Temperaturen, diese Hitze...kaum auszuhalten  :-) 
Ja, es könnte schlimmer sein. Die erste Woche Trainingslager ist leider schon wieder vorüber.  Aber ich kann mich nicht beklagen, bin jetzt schon über 900km gefahren, vorwiegend bei Sonnenschein, leider aber auch bei Wind. Aber wie heißt es so schön: Wind formt den Charakter...ich scheiß auf den Charakter!  Ne im Ernst, Wind hatten wir zu genüge, leider oft von vorne. 
Nach einer tollen Massage gestern Abend sind wir heute nur regenerativ gefahren, natürlich mit Cappuccino und Canoli Ricotta und erholen uns für die kommende Woche. 
Ich möchte versuchen, noch ein paar Spitzen einzubauen und somit das Training noch etwas hochzuziehen.  
Die EB Bereiche noch etwas ausweiten....So der Plan, das Wetter scheint, zumindest soweit man schauen kann, mitzuspielen.
Timo geht es gut, das freut mich, er merkt die Hüfte, ist aber zuversichtlich. 
Ein Stehaufmännchen, dass sich nicht unterkriegen lässt. 

Wieder Hier..... Benvenuti in Sicilia!

Jetzt bin ich schon wieder 3 Tage auf Sizilien und doch ist es diesmal irgendwie anders. Vor grad mal acht Wochen war die Welt irgendwie noch in Ordnung,  voller Euphorie wurde die Saison geplant.  Und jetzt nach dieser doofen Diagnose von Timo's Hüfte fällt es mir irgendwie schwer, mich auf Training zu konzentrieren. Wie wird es weiter gehen, hat er Schmerzen,  kann er problemlos Radfahren, ganz zu schweigen vom Trailrunning?! 
Aber Timo ist Optimist und ist sehr zuversichtlich, zum Glück! 
Und so finde ich auch langsam meinen Tritt,  passt ja eigentlich auch alles, bis auf den heutigen sehr verwehten Tag hatten wir super Wetter und konnten schon drei schöne Touren fahren.
Die Grundlagenphase ist abgeschlossen, jetzt heißt es auch mal drücken, auch wenn's wehtut!  Ich versuch jetzt die Berge im oberen GA2 zu fahren, bzw. längere EB Einheiten einzustreuen.  Das ist auch gar nicht schwer, da in der Gruppe immer starke Männer sind, denen ich versuch zu folgen :-)
Mein Navigator ist Timo, d.h. ich brauch mir keine Daten übers Datacenter zusammen zu stellen,  hab aber am Ende des Tages das Training zum Auslesen bereit und kann somit auch schön verfolgen, wie es läuft. 
Morgen geht es dann nach dem Sturmtief heute hoffentlich wieder in die Berge,...ich werde berichten!

Auf nach Sizilien!

So jetzt bin ich schon eine Woche auf Sizilien, Zeit für einen kurzen Rückblick. Los ging die Reise ja schon Freitag Nachmittag, da wurde ich von Max dem Veranstalter abgeholt und wir fuhren nach Freiburg, wo es Samstags Richtung Sizilien gehen sollte. Um 4:00Uhr klingelte der Wecker und um 5:00Uhr starteten wir Richtung Süden, Max und Rosi mit Bus und Hänger und ich mit dem Auto. Los ging es direkt mal mit Schnee im Schwarzwald darauf folgte Stau auf der Autobahn. Der Stau zog sich von Lindau durch den Arlberg und auch über den Brenner lief es nicht wirklich schneller, Überholverbot für Autos mit Anhänger, also mit 60km/h hinter den LKWs her. So zog sich der Tag bis wir gegen halb neun unser Tagesziel Rom erreichten, noch schnell was essen und ab in die Falle! Am Sonntag Morgen ging es nach einem italienischen Frühstück gegen Acht wieder auf die Reise! 

Italien ist ein wunderschönes Land. Schade, dass wir nicht mehr Zeit hatten. Bei bestem Wetter ging es immer weiter Richtung Süden. In Salemo machten wir bei sommerlichen Temperaturen Mittag bevor es weiter in die Berge von Kalabrien ging, hier führt die Autobahn nochmal bis auf über 1100 Meter über NN bevor sie dann steil richtig Küste abfällt.
Kaum hatten wir die Küste erreicht, begann der Regen. In San Giovanni ging es auf die Fähre Richtung Messina und dann noch 2 Stunden Autobahn bis Cassibille. Gegenn19 Uhr hatten wir das Ziel erreicht! Die Reise mache ich nochmal, aber dann mit mehr Zeit und mit Tina, alleine reisen ist doof!

Montags war das Wetter noch etwas wechselhaft, aber das war egal es war ja eh auspacken und Hüfte schonen angesagt. Das lange sitzen im Auto bekam mir nicht ganz so gut. Gegen Abend drehte ich dann doch noch ne kleine Runde mit dem Rad.  Ab Dienstag hieß es Aufbau und Radfahren. Was ich nicht wusste, Karneval wird hier in Sizilien Groß gefeiert, auf der Dienstagsrunde bin ich erst in die die Aufstellung des Umzugs und auf dem Rückzug in den Straßenfasching gekommen!

Das Wetter wurde von Tag zu Tag besser und die Wasserstellen auf den Straßen verschwanden, die letzten Wochen hatte es sehr viel geregnet auf Sizilien. 

Donnerstag Abend reisten die ersten Gäste an, mit denen ich Freitags die erste offizielle Tour fuhr. 
Es ging Richtung Floridia durch die Stadt und beim Aufstieg an den Stauseen was seh ich da vor mir, das muss ein Bimbach Trikot sein!
Und siehe da als ich näher kam Rsc Bimbach, ich begrüßte ihn mit "Pfingsten fährt man in Bimbach" . So klein ist die Welt, Hessen trifft man überall! 

Abends ging es für mich dann zum ersten Mal für dieses Jahr zum FlughafenTransfer, nach Catania. 
Am Samstag stand für mich Ruhetag auf dem Programm. Nach ner Rollerrunde, mal  kurz einen Cafe an der Jockey Bar und einen Blick zu den Pferderennen und dann Zimmer aufräumen! Tina kam ja Samstag Abend! Gegen Abend startete ich zum Flughafen um Elu, einen weiteren Gast und Tina abzuholen! Am Flughafen angekommen musste ich feststellen Verspätung aber egal, mit einer Stunde Verspätung, konnte ich Tina wieder in den Arm nehmen, endlich! Alleine ist doof! 

 

#niemalsaufgeben #esgibtimmereinenweg 

Die Saison hat noch gar nicht begonnen und schon muss ich die Trailschuhe an den Haken hängen!

Gestern die Diagnose transiente Osteoporose im linken Hüftgelenk bekommen.

Aber wer mich kennt weiß,  meine Antwort: immer positiv denken den es könnte schlimmer sein! Da haben wir schon schlimmeres überlebt.  Natürlich ist es erst mal ein Schlag ins Gesicht wenn Du gesagt bekommst so das war es erst mal mit dem Laufen und Du denkst ging doch grad noch und vor einem Viertel Jahr bin ich noch an der Saarschleife über 60km bergauf und ab über Stock und Stein gerannt. Aber auch das werden wir schaffen, Danke Tina! Aber  natürlich werde ich versuchen die Belastungen auf die Hüfte zu reduzieren, aber Radfahren hat mir in den letzten Wochen auch gegen die Schmerzen geholfen. Also Fahr‘n wir Rad und beginnen den Kampf, den wer nicht kämpft hat schon verloren!

Jetzt geht’s erst mal Richtung Süden! Auch dieses Jahr werde ich wieder als Rennrad Guide bei Sicilia-Bike.de auf Sizilien arbeiten. Heute geht es los mit dem Auto Richtung Sizilien! Ich werde berichten!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die Büttners