Check, Check sind die Akkus Voll?

                        ....die SigmaSport Buster2000! 

Nachdem wir auf Sizilien die Freude hatten, ausschließlich im Hellen Rad zu fahren, heißt es jetzt wieder: Check,Check, sind die Akkus voll? Seit ein paar Wochen dürfen wir die Buster 2000 fahren und sind uns einig: die macht Hell!

Die Lampe lässt sich dank des mitgelieferten GoPro Adapters (es sind mehrere Halterungen dabei) und des K-Edge Halters schön mittig am Lenker montieren.
Der Akkupack sitzt fest auf dem Oberrohr und wird mit Gummibändern fixiert.  Da stört er nicht und man kann schnell mal den Ladezustand überprüfen. Aufgeladen wird mit dem mitgelieferten Ladekabel.
Was noch zum Akku zu erwähnen ist: Der Akku ist komplett mit weichen Gummibändern und Polsterung versehen und hinterlässt so keine Kratzer am Lack. Am Akku sind vier LEDs an denen man den Ladezustand überprüfen kann und eine USB Buchse zum Aufladen des Handys oder Tachos.
  

Unabhängig davon sieht man schon direkt an der Lampe, wie voll der Akku in den jeweiligen Stufen ist. Sie leuchtet hinten grün oder rot. Es gibt 4 Helligkeitsstufen und  Blinkfunktionen (diese nutze ich allerdings  nicht).
Ich fahre so oft wie möglich mit dem Rad zur Arbeit,  da ist die Funkfernbedienung goldwert.  Diese wird ebenfalls mit Gumibändern fixiert, so kann man sie auch schnell an anderen Rädern montieren. 
Auch mit dicken Handschuhen  ist ruck zuck auf- und abgeblendet, so gibt's keinen unnötigen Stress mit den Autofahrern.
Noch ein paar Fakten zu der Lampe: 2000 Lumen, großer Akkupack mit 6400mAh. Im Lieferumfang enthalten sind diverse Halter, z.B. Helmhalterung, ein Verlängerungskabel für die Verbindung zum Akku. Ein Ladegerät, die Fernbedienung (mit floureszierenden Tasten)

Es macht wirklich Spaß mit der Buster zu fahren und mittlerweile haben wir uns wieder an den deutschen Winter gewöhnt (bleibt uns ja nix anderes übrig), so dass wir dick angezogen, nach einer Ruhewoche wieder ins Training eingestiegen sind. 

So schnell sind 15 Tage Sizilien wieder um....

Wir sind schon wieder 3 Tage zurück in Deutschland und heute hat uns der Alltag schon wieder voll im Griff.
Vor grad mal fünf Tagen verbrachten wir unseren Ruhetag in und Rund um Taormina. Es war ein herrlicher Tag, Sightseeing, ein bisschen Shopping und viel genießen...Die Gegend im Norden der Insel ist auf jeden Fall eine Reise wert. Schöne Berge, die mit dem Rennrad sicherlich viel Spaß machen würden  :-)

Das seht für einen unserer nächsten Aufenthalte auf jeden Fall auf dem Plan. Haben im Sigma Datacenter schon mal angefangen ne Route zu Planen. 

Danach folgten noch zwei Tage auf dem Rad, der Wind wehte leider frisch um die Nase...leichter Vorgeschmack auf zu Hause (nur leicht, kein Vergleich mit der fürchterlichen Kälte hier)!
Aber egal, etwas dicker eingepackt hörten wir erst auf zu Radeln, als die Summe der Trainings im Datacenter über 2000km ergab! Ein wirklich super Trainingslager ging zu Ende.
Wir haben sehr viel erlebt und erfahren. Noto bei Nacht ist ein Muss! Canolli Ricotta versüßen den Tag,...

 

Kurz vor unserer Abreise füllten wir die Taschen dann noch mit Leckereien vom Markt, damit wir die acht Wochen zu Hause,  bis wir zurückkehren,  überbrücken können!   :-) Und machten einen Letzetn Ausflug mit dem Auto zum verlassenen Leuchtturm des Capo Murro di Porco bei Siracusa.
Jetzt heißt es erstmal Beine hoch legen, kompensieren und die Trainingsdaten im Datacenter sichten,  um dann in  ein paar Tagen wieder durchzustarten ( bis dahin haben wir uns hoffentlich an den Winter gewöhnt)! 

Frohes neues Jahr. ..

Jetzt ist das neue Jahr schon Drei Tage alt! Auguri a Tuti! 
Auf der Insel hat sich glücklicherweise nur der Wind geändert,  er kommt deutlich wärmer wieder von  Süden. Ansonsten dürfen wir weiter die Sonne genießen!
Nachdem wir die Festive mit über 1300km beendet haben, gönnten wir uns zum Neujahrstag ein entspanntes Rollerründchen mit anschließendem Trailrun entlang des Riserva Naturale fiume Ciane. In dem Naturschutz entlang des Flüsschen Ciane wächst der letzte wilden Papyrus, Europas. Wirklich beeindruckend man kommt sich vor wie im Jungle.

Gestern nutzten wir das schöne Wetter, nach unserer Dolce Runde nach Palazzolo mit dem Rad, um mit unserem Speed Panda nach Syrakus zu fahren.
Erst gab es Sizilianische Leckereien und einen Spritz in einer Bar/Feinkostladen am Fischmarkt, danach ging es auf Entdeckungstour über die Insel Ortygia immer wieder Beeindruckend die Bauten und Gassen. Und dann der Domplatz, schön Beleuchtet!
Es machte einfach Spaß, durch die engen Gässchen zu schlendern,...
Heute wollen wir dann mal wieder in die Schokoladen Stadt Modica radeln. Unseren Beinen soll es ja nicht zu wohl werden. Immerhin müssen sie sich einen geplanten Ruhetag und Ausflug nach Taormina verdienen! ;-)

Montalbano und der Winter 

Vorgestern haben wir eine schöne Küstentour erleben dürfen. Der Sigma Sport Rox 11.0 navigierte uns über die Berge zum Commissario Montalbano, das Haus in dem er in der Serie lebt liegt in Punta Secca. Schon auf dem Weg dahin machten wir Halt in Scicil, ein traumhaftes Städtchen und ein weiterer Drehort. Zurück ging es immer an der Küste entlang zurück. Um Marinara di Ragusa gibt es ein Paar Kilometer Fahrrad Straße direkt am Meer traumhaft. Um die Montalbano Tour abzuschließen fuhren wir durch Marzamemi, einem weiteren Drehort. Bekleitet wurden wir von Toni einem Sizilianischen Rennradler aus Buccheri wir hatten uns am ersten Tag in Avola beim Espresso Stop an der Strandpromenade kennen gelernt und beschlossen mal ne Runde zusammen zu drehen! 

Nach unserem wunderbar sonnigen und warmen Besuch beim Commissario Montalbano durften wir gestern erstmals den sizilianischen Winter kennenlernen!
Vor einer Woche hätten wir uns zu Hause über solche Temperaturen gefreut und wären ohne Probleme losgeradelt. Gestern sind wir unter den Sizilianern kaum aufgefallen,  dick eingemummelt ging es mit Sturm aus dem Norden in die Berge.
Und es war trotzdem schön.
Selbst von einer dunklen und feuchten Wolke kurz vorm Ende der Tour ließen wir uns die Laune nicht verderben.
Nach einer warmen Dusche ging es dann mit unserem Panda on Tour.
Eine Woche sind wir jetzt hier,  über 1000km geradelt,  Freunde getroffen und Entspannung vom Alltag gefunden. Alles richtig gemacht  :-)

Es ist mal wieder an der Zeit, ein  paar Zeilen zu schreiben...Nicht das die vielen Sonnenbilder noch langweilig werden :-)
Bisher läuft alles nach Plan. Das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite,  das Dolce schmeckt wie immer und die Rapha Festive  läuft.  Wir hatten heute Halbzeit  (zum Glück nur der Festive und nicht vom Urlaub!)
Da wir, unabhängig von der Festive die letzten 4 Tage ordentlich gefahren sind, gönnten wir uns heute eine Ruhetags-Canolo-Rollerrunde. Immerhin stehen auf dem Rox schon 721km! 
Davor waren wir mit unseren Freunden sizilianisch Brunchen. Frischer warmer Ricotta,  Käse, Oliven, Brot und natürlich ein Gläschen Vino!
 

Nach einer Einkaufsession, immerhin war der Kühlschrank in unserem Bungalow wieder leer, blieb am Abend sogar noch Zeit für einen lauwarmen Spaziergang an der Strandpromenade.  
Das war die Ruhe vor dem Sturm.  
Morgen werden wir neues ausprobieren.  Wir wollen zum Haus des Komissario Montalbano und haben uns im Datacenter eine schöne Route zusammengeklickt,  auf der wir uns morgen vom Rox navigieren lassen.

Back in Paradise 

So, das warten hat ein Ende. Jetzt sitzen wir wieder im Flieger Richtung Sicilia!
Wieder ist ein Jahr um, 2016 war turbulent mit Höhen und Tiefen und immer wieder mit gesundheitlichen Rückschlägen. Aber egal, wir hatten auch viele, schöne Momente und Ausfahrten mit netten Leuten.
Die Planung für 2017 ist so gut wie abgeschlossen. Wir freuen uns auf unsere Zusammenarbeit mit SIGMA und auf ganz neue Erfahrungen, wie das 24 Stunden Rennen Rad am Ring oder mein erster Ultra Trail Run (Timo will da nochmal 20km drauflegen, 65km reichen ihm nicht mehr)

Das war vor zwei Tagen, mittlerweile können wir unser Glück kaum fassen. Es war wie heimkommen. Wir dürfen wieder bei unseren Freunden wohnen und radeln bei wolkenlosem Himmel  und angenehmen Temperaturen auf der Insel umher.
Allerdings lassen die doch zum Teil noch tiefen Wasserdurchfahrten darauf schließen, dass hier vor kurzem noch sehr feuchtes Wetter herrschte. 
Heute war Start der Rapha Festive 500. Ein guter Grundstein ist gesetzt...bei dem Wetter fast schon ein Muss!
Da mittlerweile die Sigma App in Verbindung mit dem neuen Rox 11 super funktioniert, sind alle Daten hochgeladen und mit wunderschönen Bilder versehen,...und wir haben Zeit noch etwas zu gammeln und uns auszuruhen. Immerhin wird es ein langer Abend. Die Bescherung in Italien findet erst um Mitternacht statt, davor gibt es ein leckeres Menu und sicherlich viel Spaß. 
In diesem Sinne...Frohe Weihnachten!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die Büttners