Der Alltag hat uns wieder, doch die Erinnerungen bleiben ;-)

Bei Kaiserwetter ging`s dann von Bormio weiter an den Lago die Como. Haben dort einen schönen Campingplatz gefunden und konnten zwei schöne Tage verbringen. Die Gegend ist wirklich sehr schön, überall ein Hauch von Oleander, ein wahres Duftparadies, schöne kleine Gässchen.  Zum Rennradfahren allerdings nicht so ganz optimal, zu viele Tunnels, wenig geteerte Radwege.

Ein absolutes Highlight war unsere Tour ans Museo del Ciclismo – Madonna del Ghisallo. Wirklich sehenswert!

Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Algund – Meran, dort haben wir uns mit unserem Freund Toni getroffen.

Lieber Toni, vielen Dank für deine Gastfreundlichkeit! 

Bei einem gemeinsamen Essen im Forst Biergarten und leckerem Bier konnten wir gemeinsam unseren Abstecher an den Gardasee für den Samstag planen.

Ganz so ungetrübt ist es doch nicht gewesen. Am Freitag war dann wieder Timo`s wöchentliche Tabletteneinnahme und es ging ihm wieder sehr bescheiden.

Doch er ließ sich nicht unterkriegen und radelte tapfer bei 36° im Schatten über den Mendel- und Gampenpass zum Kalterer See und wieder zurück. Dann zog ich die Laufschuhe an und joggte den Meraner Waalweg entlang.

Ach, die Gegend ist einfach ein Traum!

Bei wolkenlosem Himmel ging es dann am Samstag früh zusammen mit Toni erst ein Stück mit dem Auto Richtung Gardasee, um dann von Vezzano Richtung Lago di Garda zu starten.

Es war eine Hammertour, 200km rund um den See mit Überfahrt mit der Fähre und wieder hoch zum Auto.  Das war wirklich ein krönender Abschluss eines tollen Urlaubes. Am Abend dann noch Olivenöl bunkern…

Die letzte Nacht durften wir bei Toni in der Ferienwohnung verbringen, so mussten wir im Bus nix mehr  umbauen und konnten Sonntag in aller Frühe in Richtung Heimat starten. 

Grandfondo Stelvio, 151km, 4058hm


In der Nacht zum Samstag machten wir uns mit unserem Truck auf den Weg nach Bormio. Bei Kaiserwetter kamen wir an, vorher machten wir einen kurzen Abstecher ans Stilfser Joch, doch noch einiges an Schnee da oben...
Unsere kleine Einrollerrunde war schweißtreibend, aber eine herrliche Gegend!
Danach holte ich meine Startunterlagen, Timo durfte seinen Start aufs nächste Jahr verschieben!
So ein Starterpaket hab ich lange nicht mehr gesehen,  neben dem Santini Trikot gab es noch Schlauch, Reifen, Egoistenschutzblech und Lenkerband. Echt klasse! 

Der Samstag Abend verlief sehr ruhig,  schließlich waren wir müde von der kurzen Nacht und der Wecker war schon für Sonntag fünf Uhr gestellt! ?
Timo, mein super Betreuer kümmerte sich blendend um mich, so dass ich mich eigentlich nur anziehen musste. Ich war aufgeregt, dass alleine Starten behagte mir nicht, aber es gab kein zurück mehr. Schnell fand ich mich im ersten Startblock (alle Frauen durften aus dem ersten Block starten) und wartete auf den Startschuss.
So bewegten sich 3000 Starter erstmal bergab um dann am Teglio Anstieg ausgebremst zu werden. Oh, der tat weh,  aber zum Glück war er nicht so lange! 
So richtig leiden sollte ich am Mortirolo, 11km und oft  zeigte mir der Rox 11 Steigungen weit über 20% an.
Zum Teil Schiebepassagen,  war wirklich der absolute Horror! 
Als ich endlich da oben angekommen war, ging es ähnlich steil runter! So ein sch...
An der nächsten Verpflegung stopfte ich ein Nutellabrot in mich rein und füllte die Flaschen auf.
Auf dem Weg nach Bormio konnte ich mich etwas erholen und Kraft fürs Stelvio sammeln. Denn dann hieß es nochmal länger bergauf fahren, aber schön gleichmäßig und ohne kraftraubende Rampen.
Und dann war ich endlich oben und wurde von Timo, der längst hochgeradelt war, empfangen. DANKE!
Nach einer kurzen Stärkung rollten wir gemeinsam runter... mussten dann zu meiner Überraschung auf die Siegerehrung warten: trotz meinem Desaster am Mortirolo belegte ich den 2. Platz in meiner Altersklasse!  Es gab nochmal ein "Queen of the Mountain" Santini Trikot!

Das war ein Rücklblick vom Wochenende,  gestern sind wir nochmal Rund um Bormio gerollert und heute dann am Lago di Como angekommen.  Dort wollen wir bis Donnerstag bleiben und dann nochmal einen Abstecher nach Meran machen...

 

Leider können wir im Moment keine Bilder mehr hochladen, schlechtes Internet,

Aber kommen noch versprochen 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die Büttners